Podenco

Eleganter Jagdhund

Der Pudelpointer ist ein waschechter Jagdhund, genauer ein Vorstehhund. Er ist ein eleganter, kräftiger, mittelgroßer Hund ohne jede Übertreibung in seinen körperlichen Merkmalen. Er ist etwas kleiner als der weit bekanntere Deutsch Drahthaar. Auch durch sein Fellkleid und seine Farben ist er leicht zu unterscheiden. Der Pudelpointer trägt ein hartes, anliegendes, jedoch mittellanges Stockhaar. Auch sein Kopf ist rau behaart mit starkem Bart und ausgeprägter Behaarung an Augenbrauen und Stirnlocke. Als Fellfarben sind braun, dürrlaubfarben und schwarz zugelassen. Rüden haben eine Widerristhöhe von 60 bis 68, Hündinnen von 55 bis 63 Zentimetern. Der Pudelpointer wurde von Beginn an ausschließlich für den Einsatz als Jagdhund gezüchtet. Das geben seine Zuchtstatuten vor. Wie der Name schon andeutet, geht der Pudelpointer auf eine Kreuzung von Großpudel und Pointer zurück. Die Hunde aus einer unbeabsichtigten Verpaarung um 1880 - so wird es berichtet - zeigten sofort hervorragende jagdliche Leistungen. Sie paarten die Intelligenz und Gelehrigkeit des Pudels mit der jagdlichen Kompetenz eines Pointers. Die Hunde waren zwar etwas kleiner, konnten jedoch immer noch einen Fuchs problemlos über Hindernisse apportieren. Die beiden großen Persönlichkeiten der Jagdhundezucht des späten 19. Jahrhunderts Hegewald (Begründer des Deutsch Drahthaar) und Oberländer interessierten sich sofort für diese Hunde und starteten die systematische Zucht. So entstand der Pudelpointer vor weit mehr als 100 Jahren als eigenständige Rasse. Heute wird er vom "Verein Pudelpointer" betreut, der dem VDH und Jagdgebrauchshundeverband angeschlossen ist. Hier wird diese Hunderasse geradezu vorbildlich betreut. Der Pudelpointer ist der lebendige Beweis, dass Rassehundezucht selbst bei zahlenmäßig kleinen Populationen über lange Zeit hinweg bestens funktionieren kann. Er steht von seiner Leistungsfähigkeit, seinem Wesen, seiner Vitalität und Gesundheit in jeder Hinsicht prächtig dar. So hat er bei bester Konstitution 12 bis 15 Jahre alt werden. An diesem lebensfrohen Hund kann kein Tierarzt reich werden - aber seine Halter glücklich. Zuweilen werden aus verschiedenen Gründen einzelne Hunde an Nicht-Jäger abgegeben. Das ist die große Chance für den erfahrenen Hundefreund oder -freundin, mit einem solch tollen Freund und Partner durchs Leben gehen zu können. Es versteht sich von selbst, dass dieser Hund zugleich eine Herausforderung ist. Die Haltung in der Etagenwohnung einer Großstadt würde ich als "an Tierquälerei angrenzend" bezeichnen. Aber ansonsten geht es durchaus. Dein Pudelpointer muss gut sozialisiert und erzogen, vielleicht auch ausgebildet sein. Dann braucht er artgerechte Auslastung. Das muss nicht unbedingt die Jagd sein. An der kann man zuweilen auch als Jagdhelfer mit seinem Hund teilnehmen.

Es gibt genug Hundesportarten, die einen Pudelpointer vor Herausforderungen stellt, die seinen Anlagen entsprechen. Es ist wohl das Erbe des Pudels, das ihn als besonders leichtführig und universell einsetzbar auszeichnet. Er eignet sich sogar für - in der Sprache der Jäger - "Erstlingsführer" ohne deshalb weniger leistungsfähig zu sein. Das meint, dass er letztlich - als Ausnahme - auch ohne jagdliche Führung glücklich werden kann. Dazu ist er flexibel genug. Artgerecht geführt, ist er im Nebenjob ein toller Familienhund und Partner auch für Kinder. Er lässt die ohne weiteres selbst ins beste Hotel mitnehmen. Im Auto fühlt er sich am besten in einer professionellen Box wohl. Es ist beeindruckend, wie gut er sich führen lässt, ohne dabei unterwürfig zu sein. Er ist ein mitdenkender Partner, weiß aber, wo die Hausordnung hängt. Der Pudelpointer kann problemlos beim Reiten, Joggen oder Radfahren mithalten. Die Pflege eines Pudelpointers ist anspruchslos - im Gegensatz zu den Herausforderungen an seine artgerechte Haltung. Zuweilen das Fell bürsten reicht. Ein Pudelpointer aus der Zucht des Vereins Pudelpointer verfügt über eine ausgesprochen robuste Gesundheit - wie man sie allen Hunden eigentlich wünscht.

Wenn Sie einen Hund haben wollen, der

+ mit ihnen Herausforderungen sucht idealerweise bei der Jagd

+ mit ihnen täglich durch die Natur streifen will

+ lernbegierig, beweglich und temperamentvoll ist

+ artgerecht geführt obendrauf ein toller Familienhund ist

dann passt der Pudelpointer ganz hervorragend zu Ihnen.


Wenn Sie einen Hund haben wollen, der

+ keinen Dreck mit nach Hause bringt

+ gemütlich zu Hause auf dem Sofa grunzt

+ in der Stadt gehalten werden soll

+ auch für einen Anfänger geeignet ist

dann ist der Pudelpointer wahrscheinlich nicht der richtige Partner für Sie.

Christoph Jung

Erziehung

*****

Pflege

***

Beschäftigung

*****

Bewegung

*****

Familie

***

Anfänger

**

Copyright by HUNDEWELT