Schnauzer

Foto: SasaStock/Fotolia.com

Cleverer Begleiter und treuer Freund

Ursprung

Der Schnauzer sieht aus wie er heißt. Sein eh schon aufgeweckter, pfiffiger Gesichtsausdruck wird durch starke Augenbrauen und einen kräftigen Bart am vorderen Teil des Fangs unterstrichen, eben Schnauzer. Und dieser Eindruck täuscht keineswegs. Er ist so wie er aussieht. Der rauhaarige Schauzer ist der bekannteste Vertreter der Deutschen Schnauzer und Pinscher. Diese bildeten früher eine durchgehende Gruppe von in ganz Mitteleuropa verbreiteten Arbeitshunden. Sie stellten in Deutschland die bevorzugten Hunde der Kutscher und fahrenden Händler. Die Fuhrleute brauchten einen Hund, der in der Lage war, weite Strecken mitzulaufen, der Wagen und Ware zuverlässig behütete und das auch noch Nachts nach einer langen, anstrengenden Fahrt. Diese Hunde mussten das Hab und Gut ihres Herren selbstständig verteidigen; eine Denkweise, die man auch heute noch im Schnauzer lesen kann. Nebenbei mussten sie in Haus und Stall Mäuse jagen. Die gemeinsamen Vorfahren unserer Pinscher und Schnauzer wuchsen in diesen Aufgaben zu äußerst robusten und cleveren Hunden. Um 1870 begann man, diese Hund in die heute bekannten Pinscher- und Schnauzerrassen mit ihren jeweiligen Größen- und Farbvarianten züchterisch zu differenzieren. Aus der rauhaarigen Variante dieser Hundefamilie wurden die heutigen Schnauzer geformt. Entgegen immer wieder verbreiteten Gerüchten sind Schnauzer nicht näher mit den englischen Terriern verwandt. Den Schnauzer gibt es in drei Varianten. Der Zwergschnauzer bewährt sich seit 200 Jahren als Begleithund. Der Riesenschnauzer ist ein anerkannter Diensthund und bewährt sich in seinen professionellen Aufgaben sowie ebenfalls als anspruchsvoller Begleit- und Familienhund. Die mittlere Standardgröße wird kurz Schnauzer genannt und bildet den Schwerpunkt in dieser Beschreibung.

Eigenschaften/Wesen

Der Schnauzer ist ein handlicher, temperamentvoller, schneidiger Familien- und Begleithund mit einem starken Charakter. Er ist mutig, frech und hat seinen eigenen Willen. Sein verschmitztes Aussehen entspricht durchaus seinem inneren Werten. Zugleich ist er ein unbestechlicher Wächter, treu, widerstandsfähig und ausdauernd. Er ist neugierig und lebhaft. Er hat einen eher hohen Bewegungsdrang und will seine Beschäftigung. Er kann unter Umständen zum Kläffer werden, wenn er sich allzu sehr gelangweilt sieht. Er zeigt seine Spiellust und braucht Beschäftigung zusammen mit seinen Menschen. Ein Schnauzer ist sehr anhänglich und will sich seinem Herrchen oder Frauchen eng anzuschließen. Er zeigt einen ausgesprochen liebevolle Art im Umgang mit Kindern und ist robust und selbstbewusst genug für so manches Spielchen mit ihnen. Trotzdem kann er den Tag auch ruhig und bedächtig angehen. Herrchen und Frauchen müssen sich die innere Akzeptanz als Führungspersönlichkeit durch diesen cleveren Hund erarbeiten. Dann wird er ihnen treu folgen. Dann lässt sich auch sehr gut von einer unerfahrenen oder älteren Hand führen. Schnauzer sind zwar engagierte Mäusejäger aber keine Jagdhunde. Das macht sich sehr angenehm bei Spaziergängen in der Natur bemerkbar.

Besonderheiten

Der Schnauzer passt sich problemlos dem Lebensstil seiner Menschen an. Diese sollten wie er Freude daran haben, sich möglichst täglich mit ihm in der Natur zu bewegen. Er lässt sich gut in der Stadt halten und findet sich problemlos in einer kleinen Wohung zurecht. Allerdings akzeptiert er andere Vierbeiner als Partner nur, wenn er idealerweise vom Welpen an auf andere vierbeinige Familienmitglieder sozialisiert wurde. Gegenüber anderen Hunde kann er allerdings schon einmal zu Kläffen und Kraftmeierei neigen. Er ist ein idealer Begleiter für die heutige Zeit. Mit etwas guter Erziehung und Führung lässt er sich überall gut mitnehmen und besticht durch sein gutes Benehmen. Dabei ist er kein willenloser Anpasser. Seine Verschmitzheit und sein eigener Wille machen einen guten Teil seines besonderen Reizes aus. Er ist will und kann lernen und sich den Vorlieben seiner Menschen anpassen. Sein rauhaariges Fell haart kaum, dafür muss es regelmäßig gepflegt werden. Die starken Brauen und der volle Bart prägen sein äußeres Markenzeichen. Für eine rassetypische Erscheinung sollte er niemals geschoren vielmehr etwa 3 mal im Jahr fachkundig getrimmt werden. Der Schnauzer ist eine robuste und gesunde Hunderasse solange die Hunde seriös und auch nicht allzu sehr auf Äußerlichkeiten im Ausstellungsring gezüchtet werden.

Fazit

Der Schnauzer ist raubeinig, clever und zugleich anpassungsfähig und liebvoll. Er passt sich sehr flexibel seinen Menschen an, behält aber seine eigene Persönlichkeit. Das macht ihn zu einem spannenden, ausgesprochen angenehmen und leichtführigen Begleiter, der sowohl für Familien als auch Singles, ob jung oder alt, erfahrene oder unerfahrene Hundefreunde geeignet ist.

Christoph Jung

Erziehung

****

Pflege

****

Beschäftigung

***

Bewegung

***

Familie

*****

Anfänger

****

Copyright by HUNDEWELT

Ihre Züchteranzeige hier?

PLZ 0

Riesen- / Zwergschnauzerwelpen, schwarz aus vielversprechender Verpaarung mit VDH / PSK Papieren abzugeben. Tel: 034926/57794 www.satansmeute.de

PLZ 9

American Toy und Miniatur Schnauzer. Wir haben aus liebevoller Familienaufzucht Welpen mit Pap., EU Impfp., entw. abzugeben. www.vom-pegnitztaler-land.de
Tel.: 09158 9289950