Malinois

Für wen ist der Malinois der perfekte Partner?

Der Malinois ist ein belgischer Schäferhund. Er ist die kurzhaarige Variante und der mit Abstand bekannteste Belgier. Belgische Schäferhunde gibt es ansonsten auch in langhaarig wie der schwarze Groenendael und der rotbraune Tervueren oder rauhaarig wie der Laeken. Sie werden alle nach einem Standard gezüchtet. Der Malinois ist ein typischer mitteleuropäischer Schäferhund. Gegenüber dem Deutschen Schäferhund wirkt er schlanker und hochbeiniger. Vor allem hat ein normales, gesundes Gebäude ohne die herabfallende Rückenlinie mit der extrem gewinkelten Hinterhand, wie es leider die Deutschen Schäfer der Show-Linien zeigen. Die Missstände in der Zucht des Deutschen Schäferhundes machten Platz für den belgischen Malinois. Noch vor wenigen Jahrzehnten kaum bekannt, eroberte der Malinois die Herzen der Hundefreunde im Sturm und das weltweit. In professionellen Arbeitsgebieten bei Polizei, Militär, Rettungsdiensten oder Zoll ist er zu einem allseits bewährten Ersatz für den Deutschen Schäfer geworden. Der Malionis ist hochintelligent, lern- und arbeitsfreudig und zudem kraftvoll wie beweglich. Der Belgier ist heute das Schweizer Messer der arbeitenden Hunde. Wo er nicht professionell arbeiten kann, braucht er Auslastung im Hundesport. Auch hier bringt er regelmäßig Spitzenleistungen. Die hohe mentale wie körperliche Leistungsfähigkeit des Malinois ist zugleich die größte Herausforderung in seiner Haltung. Diese Hunde wollen und müssen arbeiten. Ohne adäquate Auslastung können sie ihre Talente destruktiv einsetzen. Das muss aber keineswegs sein, gehen Herrchen und Frauchen sorgsam bereits an die Entscheidung zur Anschaffung eines Malinois heran. Vom Welpen an braucht er eine kompetente Erziehung, darauf aufbauend eine fachkundige Ausbildung. Die üblichen Prüfungen schaffen die Malinois meist quasi nebenbei mit spitzen Ergebnissen. So ein Hund kann ganz große Freude bereiten und zu einer innigen Einheit mit seinen Bezugspersonen verschmelzen. Das klappt natürlich nur bei aktiven Menschen, die die Arbeit mit ihrem Hund lieben und als zentrales Hobby der ganzen Familie erleben wollen. Der so geführte Malinois ist ein hervorragender Familienhund und Begleiter in allen Bereichen des Lebens. Man sollte aber immer im Hinterkopf haben, dass dieser Hund viel kräftiger ist als er mit seinem eleganten Körperbau auf den ersten Blick wirken mag. Das heißt, er braucht immer eine konsequente Führung. So kann eine fantastische Beziehung zwischen Mensch und Hund entstehen.

Der Malionis ist ausgesprochen robust und pflegeleicht. Allerdings ist er nicht ohne Weiteres für eine Haltung in einer Etagenwohnung in der Stadt zu empfehlen. Möglich ist es, wenn Herrchen und Frauchen mit ihm täglich auf dem Platz arbeiten. Der Malionis will Familienanschluss und sollte nicht im Zwinger gehalten werden. Der kräftige Hund hat ein feinfühlendes Herz. Der Malinois ist ein treuer, liebenswürdiger und anschmiegsamer Freund, aber er ist kein Hund für Anfänger. Das enorme Potenzial dieser Hunde braucht eine wirklich fachkundige Führung. Malinois sind gesunde Hunde mit einer langen Lebenserwartung. Zuweilen sieht man allzu nervöse Hunde mit einem zu stark ausgeprägten Arbeitseifer, der für die Hunde selbst zu einer psychischen Belastung wird. Bei der Auswahl eines Welpen sollte man eine Zuchtstätte bevorzugen, wo mental ausgeglichene, entspannte Hunde stehen. Zugleich sieht man das Gegenteil, Zuchtlinien, die den Malinois als Ausstellungshund auf vermeintliche „Schönheit“ trimmen. Der Malinois ist ein hoch leistungsfähiger, vielseitiger Arbeitshund und treuer Partner. Und das sollte er auch bleiben. Ein solcher Malinois ist die Blaupause des Hundes als bester Freund des Menschen.

Christoph Jung

Erziehung

*****

Pflege

*

Beschäftigung

*****

Bewegung

*****

Familie

***

Anfänger

**

Copyright by HUNDEWELT